Visumsantrag

Visumsantrag

Allgemeine Hinweise zu Visa und Visumsverfahren, Voraussetzungen und Antragsformulare

Mindestalter der Ehegatten bei Antragstellung

Art. 4 Abs. 5 der Richtlinie 2003/86/EG (Familienzusammenführungsrichtlinie) ist dahin auszulegen, dass er einer nationalen Regelung nicht entgegensteht, wonach Ehegatten und eingetragene Partner das 21. Lebensjahr bereits zum Zeitpunkt der Antragstellung vollendet haben müssen, um als nachzugsberechtigte Familienangehörige gelten zu können, EuGH, Urteil vom 17.07.2014 – C-338/13 – Noorzia.
Der Antrag auf ein Visum zum Ehegattennachzug – bei entsprechend nationaler Regelung – kann also erst mit Vollendung des 21. Lebensjahr eingereicht werden.

Verfahrensdauer zu Lasten des Nachzugsrechts

Das ist bedauerlich, da nicht selten die Verfahren mehrere Monate, zuweilen sogar Jahre dauern. Warum soll die Verfahrensdauer zu Lasten der Ehegatten  gehen? Meist kann der Ehegatte die Verfahrensdauer auch nicht wesentlich beeinflussen.
Gerechter wäre ein Regelung, wonach dann  die Erteilung erst mit der Vollendung des 21. Lebensjahr erfolgt.
Nach deutschem Recht  (es reichen 18 Jahre) kann der Antrag bereits vor dem 18. Lebensjahr gestellt werden. Wird er jedoch zu früh gestellt, kann es  passieren, dass ein Antrag vor Erreichen des 18. Lebensjahr abgelehnt wird.